Ella – im Hochland von Sri Lanka

Auf ging es von Pottuvil, nördlich von Arugam Bay, nach Ella. Der 12 Uhr Bus erreicht Ella nach ca. 4 h mit 2 mal umsteigen.

Als wir Ella erreichten, fanden wir einen sehr kleinen Ort vor, der in 3 min zu durchqueren ist, wo sich aber viele Langnasen (Weiße) tummeln. Der Ort ist berühmt für seine alte Kolonialbrücke, die man in jedem Reiseführer über Sri Lanka findet, „Little Adam´s Peak“, die kleinere Variante des großen Berges, Ellas eigenem Felsen „Ella Rock“ und die vielen Teeplantagen.

Unser Programm beinhaltete ebenfalls all diese Sehenswürdigkeiten, allerdings haben wir es nur bis zur Brücke geschafft. Unser kleines Gästehaus „Wild Resort Ella“ war so wundervoll gelegen, direkt gegenüber schimmerten die Teeplantagen, darüber ein Stück Dschungel und unten im Tal ein kleines Reisfeld, umgeben von kleinen Gärten. Auf der Terrasse konnte man sich stundenlang diesen Anblick gönnen und all den Tieren ringsherum zuhören. Man verfiel in eine Art Meditation.

Also reichte es uns, mal links und rechts der Straßen abzubiegen und das Umland zu erkunden. So kam man schnell mit einigen Locals in Kontakt, konnte sich hinter kleinen Wegbiegungen die atemberaubenden Aussichten gönnen und wurde, wenn man Pech hatte, schnell von einem Regenschauer überwältigt.

Im kleinem Ella selber gibt es nicht viel zu sehen. 3-4 Touribars und einige einheimische Lokale konkurrieren miteinander um die Gunst der Touristen. Das Essen ist bei den Locals besser, wenn man es verträgt mit seinem europäischen Magen. Zum Glück gab es in unserem 2 Bungalow-Resort ein eigenes Menü mit einheimischer Küche zu einheimischen Preisen. Also blieben wir abends auf der Terrasse und genossen ein leckeres simples Essen.

Wer Ella besucht, sollte auf jeden Fall Bargeld mitnehmen. Es gibt nur einen ATM, der gerne mal für 2 Monate „out of order“ ist, der nächste ist im 10 km entfernten Nachbarort. Aber die Bank kann wechseln, wenn man nicht (so wie wir) seine letzten Dollar/Euros schon getauscht hat. Wir konnten das Problem mit einer zusätzlichen Buchung des Bungalows klären. Danke an den Chef des Resorts.

 

Kommentar

Kommentar verfassen