Von Trincomalee nach Arugam Bay

In unserem letzten Beitrag ist der Nilaveli Beach sehr schlecht weggekommen, das möchten wir hier kurz korrigieren. Denn eigentlich ist es dort sehr schön und sauber, da ca. 80% des Strandes täglich gesäubert wird. Nur ist es halt sehr traurig zu sehen, wie die Realität aussieht.

Aber jetzt zum eigentlichen Thema: Die Fahrt von Nilaveli bzw. Trincomalee nach Arugam Bay dauerte ca. 7 Stunden und war die bisher anstrengendste von allen. Wegen der bevorstehenden Feiertag war der Bus während der ersten 5 Stunden extrem voll. Die Sitze in den Bussen sind ohnehin nicht breit, das heißt man sitzt sehr eng. Dazu kamen dann noch die im Gang aneinander gequetschten Fahrgäste – so konnte man trotz der „sportlichen“ Fahrweise wenigstens auch nicht mehr vom Sitz rutschen. Die relativ schlechten Straßen veranlassen den Fahrer, die meiste Zeit in der Mitte der Straße zu fahren, was aber bei dem geringen Verkehr kein Problem war. Nur das Bremsen hier und da rüttelte uns immer wieder auf. Die Preise für die lange Fahrt waren wieder unschlagbar günstig – für ca. 320 km ganze 300 Rupien/Person – also ganze 2 Euro!

In Arugam Bay sind wir dann in unseren Bungalow direkt am Strand eingezogen. Die Lage von „Emma Bungalows“ ist super; 10 Meter zum Strand, Bars, Restaurants und Shops gleich um die Ecke. Das Guesthouse und die Bungalows haben die besten Tage bereits hinter sich, was aber durch Charme und herzlicher Gastfreundlichkeit wieder gutgemacht wird.

Und ganz schnell haben wir gemerkt, dass die Uhren hier anders ticken. Wenn man aus dem selben Grund wie die meisten anderen hier ist, nämlich zum Surfen, muss man morgens ziemlich früh aufstehen. Um 6 Uhr fuhren wir für die nächsten Tage zu einem für Anfänger geeigneten Strand ( Wiskeypoint). Anders geht es auch nicht, da die Temperaturen ab ca. 10 Uhr (zumindest im April) unerträglich werden. Also sehen unsere Tage im Moment so aus: 5.30 Uhr Aufstehen, Surfen von 6.30 – 8.30 Uhr, Frühstück und dann erstmal nichts tun bis ca. 16.00 Uhr. Siesta!

Der Surfkurs kostet für 1 1/2 Stunden ganze 2500 Rupien (Lehrer + Board) – ca. 25 € + 1000 Rupien für den TukTuk-Fahrer. Passt eigentlich – Preise in Europa sind wesentlich höher! Die Lehrer machen ihre Sache wirklich gut und man fühlt sich gut betreut!

Wir sind fast schon ein bißchen traurig, dass wir in 2 Tagen schon weiter fahren „müssen“ – in Arugam Bay fühlen wir uns sehr wohl. Alles ist sehr relaxed, man kann hier echt zur Ruhe kommen. Kein Wunder, dass einige Leute hier mehrere Wochen bleiben…

Zumindest in der Vorsaison. In der Hauptsaison sollen hier alle Zimmer und Bungalows vermietet sein und das für den 3-fachen Preis, so dass einige wohl sogar auf dem Strand übernachten.

 

 

MerkenMerken

Kommentar verfassen